Home

|

SEC
IEU



News Der Verein Der Eurasier Termine Zucht Ausstellungen Fotos & Berichte Shop Links Gästebuch
Hündin wolfsgrau


zurück

SEC-Vorstands-Ausflug auf Alp Flix vom 27. bis 29. Juni 2014

Endlich ist es soweit, unser Vizepräsident Ruedi Bänninger hat uns eingeladen, ihn und seine Frau Rosmarie auf der Alp Flix zu besuchen. Da haben wir alle gerne zugesagt und ich kann sagen, die Vorfreude war gross. Ruedi nannte uns im Vorfeld in groben Zügen, wie wir zu fahren hatten und meinte dann am Schluss: "Oben auf dem Parkplatz am Waldrand rechts, da erwarte ich euch." Bingo, Parkplatz am Waldrand irgendwo im Juhee, das finde ich nie, dachte ich so für mich. Aber wir haben ja einige fleissige Bergler in unserem Vorstand, ich brauchte mir also keine Gedanken zu machen.

Am Freitag haben wir (das sind Ernst und Marlies Schaad, Ruth Anderegg, Barbara Konrad und meine Wenigkeit) uns auf dem Autobahn-Parkplatz Heidiland getroffen. Conny Suter und Bea Frey konnten wegen anderen Verpflichtungen an dem Wochenende leider nicht dabei sein. Natürlich waren aber alle unsere Vierbeiner mit dabei. Ruedi und Rosmarie waren schon auf der Alp und haben uns erwartet.

Unsere gemeinsame Fahrt führte uns dann Richtung Julierpass, durch die Dörfer Cunter, Savognin, Tinizong, Rona und Mulegns bis zum Dorf Sur, wo wir dann links abbiegen mussten Richtung Alp Flix. Es ging ganz schön steil aufwärts bis auf 1980 m/über Meer, wo ein Fahrverbotsschild steht. Mein Auto kam ziemlich ins Schwitzen. Dort befand sich nun rechts der Parkplatz, wo wir von Ruedi und Rosmarie empfangen wurden. Zu unserer grossen Überraschung waren auch Sämi und Susy Freitag im Empfangskomitee. Unsere Hunde freuten sich, miteinander über den grossen Parkplatz zu flitzen und sich zu begrüssen. Unser aller Gepäck wurde in den bereit stehenden Wagen von Viktoria, einer Nachbarin von Ruedi, umgeladen und ins Forscherhaus Salategnas gebracht, wo wir wohnten. Dann hiess es los marschieren mit unseren Hunden zum Apéro nach Tga d'Meir. Der Wettergott war auch mit uns, es war leicht bewölkt mit abwechselndem Sonnenschein - herrlich um zu Fuss unterwegs zu sein. Unsere Hunde genossen es auch in vollen Zügen. Am Abend servierte uns Ruedi in unserem Forscherhaus eine kalte Platte mit einheimischen Spezialitäten und einen guten Tropfen Wein. Naja, eigentlich waren es mehrere Tropfen...

Am Samstag bekamen wir von Viktoria eine Führung über die Alp mit viel Wissenswertem über deren Besiedlung, die heutigen Verhältnisse, die Pflanzen und Tiere. Es war äusserst interessant - vielen lieben Dank Viktoria, für die spannenden Einblicke in eine Welt, die für uns Flachländer kaum vorstellbar ist. Auch der Blick von oben auf den Marmorera-Stausee inklusive Besuch eines neugierigen Murmeltiers war sehr aufschlussreich. A propos Murmeltiere, die gibt es dort zu Hauf. Ich weiss nicht, wie viele Hausnummern von den Murmelies bewohnt werden, dem Gepfeife nach zu urteilen aber eine ganze Menge. Unsere Hunde waren auf dem ganzen Weg dankbar für den frisch sprudelnden Bergbach um sich zu erfrischen. Den Abend verbrachten wir bei einem köstlichen Nachtessen im Berghaus Piz Platta. Hier wurden wir bei einem Dreigang-Menü absolut verwöhnt und allen behagte das gemütliche Beisammensein.

Am Sonntag hat Petrus leider seine Schleusen geöffnet. Alle waren sich aber einig, es gibt kein schlechtes Wetter, sondern nur schlecht angezogene Leute. Ob es regnet oder nicht, unsere Hunde mussten ja trotzdem spazieren gehen. Also machten wir uns nach dem letzten Frühstück und packen im Forscherhaus auf den Weg. Wir wanderten mit unseren Hunden, gut vor Regen geschützt, Richtung den Seen Lai Blos und Lais da Flix. Logisch, bei Sonnenschein ein Traum, bei Regen ein wenig feucht, aber trotz allem eine wunderschöne Landschaft auf 2000 m Höhe. Bewundernswert die Wiesen mit einer Vielfalt an verschiedenen Pflanzen, die wir so im Flachland nicht mehr vorfinden. Einfach toll! Und auch die Ruhe - kein Flugzeug, kein Auto, kein Handy! Super, wunderbar erholsam. Auf dem Rückweg kehrten wir noch ein letztes Mal in ein Berg-Restaurant ein. Wir tranken einen Alpkräutertee und assen noch eine Kleinigkeit, bevor wir uns dann schweren Herzens auf den Heimweg machen mussten.

Es war ein tolles und erholsames Wochenende und wir möchten uns alle nochmals recht herzlich bei Ruedi und Rosmarie Bänninger für die tolle Idee und Gastfreundschaft bedanken.

Trudi Kellner mit Gladys vom Wolfböhl


Hier geht es zum Fotoalbum...


zurück

 

Rüde wildfarben

Hündin falbenfarben

Rüde rotfalben

Hündin schwarz mit Abzeichen

Rüde wolfsfarben

©2009 Design & Layout by SEC - Kopieren verboten! WebmasterSitemapHaftungsausschluss